Mein Warenkorb

Keine Artikel im Warenkorb.

NEU 2006 Château Clerc Milon

Wine Advocate: 91+/100, Wine Spectator: 91/100, René Gabriel: 19/20,

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

89,00 €
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
Inhalt: 0.75 Liter
Literpreis: 118,67 €
Artikelnr.: 6747-06

5e grand cru classé

Château Clerc-Milon, Rue du Calvaire, 33250 Pauillac

Château Clerc Milon

Weingut / Erzeuger:Clerc Milon
Land:Frankreich
Anbaugebiet / Region:Bordeaux
Ort:Pauillac
Sorte:Rotwein
Rebsorte:Cuvée
Cuvée-Rebsorten:Bordeaux-Cuvée: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot, Malbec, Carmenère
Geschmacksrichtung:trocken
Ausbau/ Reifung:Barrique
Anbau:konventionell
Verschlussart:Naturkork
Allergenhinweis:enthält Sulfite

Wine Advocate: 91+/100

"From the same stable as Mouton Rothschild and d’Armailhac, Clerc Milon, despite the relatively high percentage of Merlot (44%) combined with 50% Cabernet Sauvignon and the balance Cabernet Franc, is dense, rich, tannic, and backward. Surprisingly muscular for this offering, which often exhibits a more precocious side, it offers up abundant amounts of creme brulee, chocolate, cedar, and black currants. This full-bodied Pauillac displays gorgeous purity and depth as well as moderately high tannins in the finish. Because of its freshness, structure, and density, it is reminiscent of a 1996 Medoc. Anticipated maturity: 2014-2028."(Wine Advcovate Febr. 2009)

Wine Spectator: 91/100

"Offers a gorgeous nose of crushed blueberry and cream, with a hint of milk chocolate. Full-bodied, with velvety tannins and a pretty finish. Best after 2014."(Wine Spectator März 2009)

René Gabriel: 19/20

"Eigentlich hatte ich gar keine Lust auch noch am Nachmittag Wein zu trinken. Ich war seit fast eine Woche im Bordelais unterwegs und da gab es Proben und am Mittag Wein und am Abend wieder. Anstatt einen Kaffee in der Nachmittagspause zu bestellen, orderte ein Reiseteilnehmer den 2006 Château Clerc Milon und lud mich zu einem Glas ein. Anstandshalber setzte ich mich. Dann brachte der Kellner kleine Gläser und die georderte Flasche. Die Farbe war unglaublich dunkel. Die Nase haute mich fast um. Selten habe ich seit dem Mouton 1986 so viel konzentriertes Cassis und Brombeeren in der Nase erlebt. Im Gaumen extrem konzentriert und doch nicht unnahbar. Die Tannine haben sogar einen gewissen Jugendcharme. Ein sagenhafter Clerc-Milon mit vielen Mouton-Reflektionen. Zu der Degustationsnotiz machte ich mir noch einen Schlussvermerk: Kaufen!"(René Gabriel/Bordeaux total)

Allgemeine Bewertung

Clerc Milon